Wir schauen über den Tellerrand!

Wir haben sehr erfolgreich in den letzten Jahren "über den Tellerrand geschaut".

Gemeinsam haben wir ein Gruppenlogo und ein Projektlogo entwickelt.

In Kooperation mit der Werner-Egk-Schule haben wir in gemeinsamen Gruppenstunden überlegt was uns Mädchen "STARK" macht. In der Schulturnhalle hatten wir richtig viel Platz zum Auspowern. 

Besonders viel Spass machte uns das Kochen. So vielfältig wie wir sind  - mit unseren verschiedensten kulturellen und kulinarischen Hintergründen - sind auch unserer Gerichte. Besonder haben es uns die Schokobananen im Lagerfeuer angetan. Unsere Rezepte wurden gesammelt und inzwischen konnten wir unser eigenes cooles Kochbuch mit nach Hause nehmen.

 

 

Wir schauen über den Tellerrand hinaus! Von der Integration zur Inklusion

Nachdem die Fortsetzung vom Projekt bewilligt wurde, hat Angelika am 13. Februar 2020 das neue Konzept vorgestellt. Leiterinnen aus der Innenstadt und Oberhausen, Mitarbeiterinnen der PSG Augsburg und Interessierte sind zusammen gekommen. Nach einer Begrüßungsrunde mit Blick über den Tellerrand gabe es bei kulinarischen Genüssen eine Vorstellungsrunde zum Gedanken "Ich bin anders als die anderen - was macht mich so besonders?"

Die Vielfalt der Gedanken von jedem Einzelnen dazu, was Inklusion sein kann, war spannend.

Ergänzt wurden diese mit einer "offiiziellen" Definition:

  • Inklusion ist die Fortsetzung davon, dass alle Menschen unabhängig von den individuellen Voraussetzungen wie z.B. z.B. Alter, Herkunft, Religionszughörigkeit, Bildung, individuellen Merkmalen Teil der Gesellschaft sind. In einer inklusiven Gesellschaft können alle Menschen in ihrer Verschiedenheit und Individualität gleichberechtigt miteinander leben und an allen Lebensbereichen selbstverständlich teilhaben.
    Unterschiede werden als Bereicherung gesehen, Vielfalt ist willkommen und wird wertgeschätzt.

In diesem Sinne wurden in drei sehr aktiven Kleingruppen unterschiedlichste Ideen gesammelt, wie das Thema in Gruppenstunden und Projekten umgesetzt werden kann:

  • Begegnung/ Zusammenarbeit mit Schülercafé
  • Mitarbeit beim Gottesdienst in Gebärdensprache
  • Café Tür an Tür
  • Schulen im Stadtteil –Sportfest
  • Förderschule / Ulrichsschule
  • Schnitzeljagd durchs Ulrichsheim
  • Fotoprojekt „Wer bin ich? Was macht mich so besonders?“
  • Aktiv anders sein!
  • Mit dem Rollstuhl durch die Stadt
  • Andere Rituale und Bräuche entdecken – zusammen mit den Eltern
  • Handpuppe von sich bauen
  • Abend mit Asylbewerbern
  • Eigene Lebensräume wahrnehmen und präsentieren, z.B. Kurzfilme mit Smartphone erstellen oder einer Fotoausstellung
  • Spezialabzeichen der PSG zum Thema „Inklusion“ entwickeln
  • Theaterprojekt als eine Form der Auseinandersetzung mit verschiedenen Kulturen, Lebenswelten und Erfahrungen.
  • Figurentheater und Spiel – kreatives Handeln
  • Aktionen zum Thema „Kinder-/ Menschenrechte“
  • Selbstbehauptungs- und Selbststärkungskurse

... wir sind gespannt, was alles umgesetzt werden kann und treffen uns im Herbst in dieser Runde wieder.

Danke für alle Ideen und den anregenden Abend!

Viel Erfolg

 

 

Das Projekt "Wir schauen über den Tellerrand hinaus - von der Integration zur Inklusion" wird durch den Bayrischen Jugendring aus Mitteln zur Umsetzung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayrischen Staatsregierung unterstützt.